Grenzwerte im Spiel
 
Die Aufführungspraxis der britischen Kompanie »Forced Entertainment«.
Eine Ethnografie
Was wird hier eigentlich gespielt? Diese Frage können und müssen sich Zuschauer in Aufführungen der britischen Theatertruppe Forced Entertainment immer wieder stellen. Damit steht die Kompanie in der noch jungen Tradition post-dramatischen Theaters.
Interdisziplinär zwischen der Theaterwissenschaft und der Soziologie angesiedelt, befragt die Studie Aufführungssituationen der Inszenierungen Bloody Mess und The World in Pictures: Mithilfe welcher Praktiken lassen die Teilnehmer den »Spiel-Raum« und die »Spielfiguren« der Aufführungen entstehen? Und auf welche Weise werden Zuschauer zu den eigentlichen »Spielern« der Aufführungen?
Der Band enthält zahlreiche Interviews mit Tim Etchells, Gründungsmitglied von Forced Entertainment.